Die Umgebung

Storbacken

Storbacken: der kleine Ort mit Geschichte direkt am Lule Älv. Wer Ruhe sucht und gleichzeitig die Infrastruktur von Vuollerim nicht missen mag, der ist hier richtig. Durch die Lage im Flusstal ist es hier im Winter oft etwas stabiler kalt („Kälteloch“) und im Sommer milder als „oben“ in Vuollerim – was wir sehr zu schätzen wissen. Hier leben wenige Menschen das ganze Jahr über, zusätzlich gibt es ein paar Ferienhäuser, die überwiegend von älteren Schweden genutzt werden.

Storbacken ist beliebt bei Gärtnern und Vogelbeobachtern: Durch das etwas geschützte Klima lässt sich gut Gemüse anbauen, und die Zugvögel folgen dem Lule Älv im Frühjahr und Herbst. Im Winter kommen gern mal Rehe oder Elche zu Besuch, und im Frühjahr wurden schon nah am Grundstück Bärenspuren gesichtet.

Der „Heden“ als Waldstück zwischen Storbacken und dem Reichsweg 97 (vergleichbar mit einer Bundesstraße, nur viel weniger befahren) ist ein tägliches Ziel für die Spaziergänge mit unseren Hunden. Über das ganze Jahr gesehen treffen wir dort vermutlich nur 5 Mal andere Menschen – Luxus! Im Winter ziehen wir oft eine kleine, private Skispur – noch mehr Luxus!

Der größte Luxus ist aber sicher der Fluss: Jeden Tag der unbezahlbare Blick über das Wasser, vor dem Frühstück schon mit dem Kajak paddeln oder aber am Nachmittag mit dem Boot raus an eine einsame Stelle zum Grillen oder für eine schwedische Fika.

Vuollerim

Etwa 7 Kilometer entfernt liegt Vuollerim als nächster größerer Ort. In Deutschland wäre es ein kleines Dorf, hier gibt es genügend Infrastruktur für den Alltag: Tankstelle, Supermarkt, Hotel und Restaurant, Sommercafé, Sportsbar, Kindergarten, Schule und Sportverein sind vorhanden. Hier holen wir Bauholz, unser Brennholz, lassen das Schneemobil reparieren bringen Pakete zur Poststelle und erledigen unsere Alltagseinkäufe.

Am Ortsrand liegt ein kleiner Skihang, der abhängig von der Schneelage 2-3 Mal pro Woche geöffnet hat – oft begleitet von der bewirtschafteten Skihütte mit Fika-Verkauf. Im Anschluss an den Hang werden verschiedene Langlaufspuren präpariert, die man je nach Tageszeit auch mal ganz für sich allein hat.

Warum so viele Bilder aus dem Winter? Vermutlich, weil wir den besonders gut finden 😉

Weitere Umgebung

Warum zieht es Menschen nach Schwedisch Lappland, an den Polarkreis, in die Kommune Jokkmokk? Mit hoher Sicherheit spielen Liebe zur Natur, Einsamkeit und Wildnis, Lust am Draußensein und knackig-kalte Winter eine große Rolle. Wir sind genau aus diesen Gründen in diese Gegend gezogen und haben den Schritt keine Sekunde bereut. Wer sich auf dieses spannende Leben hier oben im Norden einlässt, kann wunderschöne Kultur und Natur erleben. Die folgenden Bilder zeigen nur einen kleinen Ausschnitt der Möglichkeiten vom Leben am Polarkreis.

Nach oben scrollen